top of page

SAMHAIN 31.10.2018


SAMHAIN UND SKORPION

AUSSTIEG AUS DEM ALTEN

Samhain ODER der Anfang.

Der Abend vor Allerheiligen wird im Englischen als "All hallows day" bezeichnet, das sich später zu Hallowe'en bzw. Halloween entwickelte.

Die Germanen nannten es "Holla" Frau Holle, ist die Göttin der Unterwelt, sie öffnet am Vorabend zu Halloween ihre Pforten. So können sich die Lebenden und die Toten gegenseitig besuchen. Frau Holle zieht mit ihrem Gefolge, dem wilden Heer durch Wald und Feld und schüttelt die letzten Blätter von den schon dünnen Herbstbäumen.

Samhain heißt auch Sommer-Ende. Das keltische Jahr beschränkte sich auf die Jahreszeiten Sommer und Winter und zu Samhain endete das alte und begann das neue Jahr.

Jetzt rund um Samhain sollten alle Aktivitäten im Außen, in Wald und Feld, im Garten und der Landwirtschaft abgeschlossen sein.

Zu Allerheiligen und Allerseelen berühren sich die Welten, die Schleier zur Anderswelt werden lichter und die verborgenenTeile der Seele werden sichtbar. Unsere Ängste und Blockaden werden offengelegt, die eigene Sterblichkeit fühlbar.Wir können uns intensiv mit diesen Themen auseinandersetzen und Erfahrungen gewinnen.

Die Naturreligionen glaubten daran, das die Seelen, wenn sie wollen, in die Welt der Lebenden zurückkehren können, um diese besondere Zeit gemeinsam zu verbringen und das Fest von Samhain zu feiern.

Diese Zeit verbindet uns mit unseren Ahninnen und Ahnen. Wir können unseren Vorfahren gedenken und sie einbeziehen in dieses Fest der Würdigung. Doch nicht nur den Ahnen gedenken wir in dieser Zeit, auch allen Ungeborenen und Neugeborenen.

Sie bietet sich auch an für Zukunftsdeutung, Séancen und Rituale. Wichtig ist dabei, die nötige Achtsamkeit wirken zu lassen und die richtigen Vorkehrung zu treffen. "Übersinnliches", "Geisterhaftes" kann uns begegnen und führt uns in die Auseinandersetzung von Leben und Tod.

Traditionell war Samhain ein Fest des Überflusses und der Familie. Lebende und Tote können durch die "dünnen Schleier" Verbindung aufnehmen und miteinander sein.

Das "Ahnengedeck" wird jetzt aufgedeckt. Wir stellen immer einen Teller mehr auf den Tisch und gedenken so unseren Ahninnen und Ahnen.

Und nicht vergessen: Jetzt ist es wichtig aus dem Alten auszusteigen, und in das Neue einzusteigen! Die Schleusen sind sozusagen geöffnet. Das nächste, ganz entscheidende Zeitfenster, wo es zu einer Fortsetzung der markanten Ablösungsprozesse kommt, beginnt JETZT! Der kosmische Scheinwerfer bündelt jetzt seine ganze Energie und schickt sie mit einem Laserstrahl durch die Skorpionkräfte zu uns auf die Erde, was immer mit einem radikalen Loslassen von allen Anhaftungen, emotionalen Identifikationen und Glaubensmustern zu tun hat.

AHNENRITUAL

Du kannst deinen Tisch schmücken mit Herbstlaub, Eibenzweiglein, roten oder orangen Kerzen. Kekse und ein Glas Wein für die Ahnen darf nicht fehlen. Mit Räucherwerk aus Salbei, Minze, getrockneten Apfelschalen, Weihrauch und Rosmarin kannst du einen Schutzkreis ziehen und deine Ahnen bitten, gnädig auf dich zu schauen. Lass dich von deinen Ahnen auf die andere Seite des Vorhangs führen, wo sie dir deine Talente und Gaben der Familie zeigen. Sie führen dich in die Mitte des Ahnenkreises und bedenken dich mit Geschenken und positiven Sätzen. Wenn du zurückkommst, danke deinen Ahnen und öffne den Kreis. Räuchere kräftig und stelle einen Besen vor die Haustür, um all das Böse abzuwehren.

SCHUTZPUPPE AUS ROSMARIENZWEIGEN

Aus Rosmarinzweigen und einem g