AUF DEN PUNKT GEBRACHT


Die Tage werden wieder kürzer. Der Sommer hat sich klammheimlich aus dem Staub gemacht. Hängst du auch noch so ein bisschen zwischen Himmel und Erde? Einerseits ist der Genuss, die Wärme, sind die lauen Nächte und das kühlende Wasser noch zu spüren und andererseits sind da schon die nächsten Aufgaben, Seminare, Tätigkeiten welche ausgeführt werden wollen.

Ja, es ist Herbst geworden.

Die Jungfrau Energie hat uns fest im Griff und fordert ihren Tributt. Sie beschenkt uns mit verstärkten Pflichtgefühl, den Drang auszumisten, umzusortieren, zu erneuern oder alles neu zu strukturieren.

Doch nicht nur im Berufsalltag spüren wir die Jungfrau Energien stark, auch auf körperlicher Ebene macht sie sich bemerkbar und will angenommen werden. Vielleicht fühlst du ja schon länger den Impuls deinen Körper zu entschlacken, den Organen Aufmerksamkeit zu schenken und sie mit leichter Kost oder Obsttagen zu entlasten. Um neue Kraft zu tanken und die Gedanken zu klären.

Vielleicht möchtest du mit Hilfe der Meditation neue Ruhe finden, um so klareren Zugang zu deinen Visionen zu finden. Wie auch immer.

Jungfrau will Ordnung im System - damit du mit voller Kraft durchstarten kannst, um deine Vorhaben auf den Punkt zu bringen.

Heute, zum Jungfrau Neumond bietet sich eine gute Möglichkeit, solltest du bis jetzt noch ungeschoren davon gekommen sein und deinen Ordnungsdrang immer wieder entwischt sein, um alles was staut, alles was zuviel ist, alles was in der Unordnung ist, zu entsorgen, entgiften und loszulassen.

Die nächsten Tage bieten sich fantastisch dazu an. Wenn du dich einklinkst, kannst du mit den Rhythmen der Natur gehen, dies wesentlich einfacher und vor allem Stressfreier, als dagegen zu arbeiten.

Um auf den Punkt zu kommen und anzukommen im eigenen Dasein, brauchst du genau dies. Im Rhythmus zu sein und wenn möglich den eigenen Rhythmus, kompatibel mit dem Rhythmus der Natur zu halten.

Die nächsten Wochen und Monate fordern einiges von dir. Und ganz plötzlich, unerwartet, still und leise, fast aus dem Hinterhalt heraus, merkst du, es wird ruhiger, die Wogen glätten sich, die Energie läuft vorwärts, das Wirrwarr löst sich auf. Die Buchungen können wieder herein, Seminare kommen zustande, von denen du dachtest, das wird nie etwas und der Alltag läuft wie am Schnürchen.

Ganz plötzlich unerwartet, ist alles gut.

Ich steh dann da, schau mich um und frag mich: „Was ist jetzt anders? Wo war die Abzweigung, welche ich genommen habe, damit alles gut werden kann?“

Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Nichts schien vorher funktioniert zu haben. Kein Gebet, keine Meditation, kein Ritual, keine Vergebungsarbeit - Nichts NADA

Und jetzt? Die Sonne strahlt, der Himmel leuchtet, die Energie flutscht - mit einem Wort - das Leben ist schön.

Vielleicht ist es die Erkenntnis, das es nicht möglich ist aus einer Situation heraufzusteigen, solange diese noch Aufmerksamkeit braucht. Vielleicht ist es der Glaube daran, dass jemand zur Hilfe eilt und uns unterstützt. Vielleicht ist es die Vorstellungskraft, welche uns eine neue Tür öffnet. Wenn ich ganz ruhig und still werde und in mich hinein lausche, nehme ich wahr, was mir hilft.

Es ist die Würde. Meine Würde kann mir niemand nehmen, egal wie turbulent es zugeht. Egal was mich zur Verzweiflung treibt. Sobald ich atme und erkenne, dass ich mehr als all die Situationen bin, welche ich zu bewältigen habe, bekomme ich meine Würde zurück. Ich sehe mich - mich als Menschen. Mich als einzigartiges, wunderbares Menschenskind, das nicht gebrochen werden kann. Ich erhebe mich über die scheinbaren Bilder, nimm die Illusionen wahr und kann sagen: ICH BIN

Diese Erkenntnis macht mich frei, handlungsfähig und stellt den Fluss wieder her. Ganz einfach, ganz leicht.

Fast so als hätte mich eine Zauberhand zurückgeführt in mein ureigenes Reich - meine Welt, aus der ich erbauen und schöpfen kann. Ich habe meine Würde wieder und es geht mir gut!

24. JUNI SONNENWENDE UND JOHANNISFEST

Schon lange vor dem Christentum wurde die Tradition des Johannisfestes, als heidnisches Fest gefeiert und geehrt. Den an Sonnenwende gepflückten Kräutern werden magische Heilkräfte zugeschrieben. Kränze aus Hasel, Weiden und Eichenblättern werden gebunden, um Mutter Natur zu ehren. Wiesenblumen werden gepflückt um sich zu schmücken und ihre Schönheit zu preisen. Alle Türen und Räume werden mit Zweigen von Birken, Eichen und Vogelbeerbaum, mit Farn, Margariten und Rispengräsern geschmückt, damit das Glück und die Freude einziehen können. An den Türschwellen findet man Brennnesseln um dem Übel den Eintritt zu verwehren. Heilige Feuer werden entzündet, immer wieder wird drüber gesprungen, um sich von allem Überflüssigen zu lösen. Wenn du mit deinem Liebsten über das Feuer springst, werdet ihr vom seiner magischen Kraft gesegnet und auf ewig vereint.

Glühwürmchen schwirren in der Luft und leuchten unserer Seele, damit wir nicht vergessen wie lichtvoll wir sind.

Und morgens nach durchtanzter Nacht, waschen wir unser Gesicht im Morgentau um noch schöner zu werden.

Auch wechselt das Tierkreiszeichen Zwillinge in den Krebs. Dieses bringt uns dazu, wieder mehr auf unsere Gefühle zu achten, unserer Seelenhaus zu pflegen und unsere Mütterlichkeit zu leben. Für uns selbst und auch für andere.

Wir wollen uns wieder uns selbst zu wenden, uns umsorgen und unsere emphatischen Fähigkeiten mit anderen teilen.

Vielleicht haben wir uns auch zurückgezogen in eine harte Schale , damit wir nicht verletzt werden. Gerade jetzt, möchte diese i aufbrechen.

Dennoch, sind Schwankungen durchaus normal und es kann sehr emotional und wechselhaft zugehen.

Keine Sorge, dies alles hilft uns, empfindsamer mit uns selbst umzugehen. Schenkt uns auch die Fähigkeit, die emotionalen Schwachpunkte unserer Umgebung, zu erkennen, diese aber nicht auszunützen.

Smaragd, Opal und Mondstein fördern diese Qualitäten.

 

ökmmmöl